Das Unkulinarium 2021 „Schein-Lebensmittel“ (fake-food)

Das Unkulinarium 2021 „Schein-Lebensmittel“ (fake-food)

„Unkulinarium“ wird eine interaktive und partizipatorische Rauminstallation, deren bildnerische Arbeiten das „Schein-Lebensmittel“ (fake-food) zum Thema hat. Sie symbolisiert anhand eines aufgebauten, stilisierten „Festmahls“ und leeren Stühlen das eingefrorene derzeitige Gesellschaftsleben. Um neue Impulse zu setzen und den Wiedereinstieg zur künstlerischen Arbeit zu finden, können sowohl Mitglieder des Kunstkreises als auch weitere künstlerisch Interessierte teilnehmen. Es gibt keine Vorgabe bzgl. der Darstellung und Interpretation der Lebensmittel-Objekte. Der Schwerpunkt ruht hier eher auf der künstlerischen Bearbeitung des Themas als auf der realistischen Darstellung des Objektes. Die von Februar bis April 2021 entstehende Werke werden regelmäßig in die Installation eingefügt oder ausgetauscht. Da die Installation so mit fortwährender Ausstellungzeit wächst, hat jede*r Teilnehmende die Möglichkeit, sich immer wieder auf die Arbeiten der anderen Künstler*innen zu beziehen und ggf. aufeinander aufzubauen, sich inspirieren zu lassen. Fotograf*innen, bildende Künstler*innen sind eingeladen, die Festtafel in ihrem jeweiligen künstlerischen Medium abzubilden. Die Fotos und Zeichnungen können im Laufe der Ausstellung die leeren Galeriewände füllen. Da diese Veränderungen im Raum nicht vorhersehbar sind, bleibt ein Besuch der Installation bis zuletzt spannend. Die Installation gibt allen Künstler*innen die Chance trotz Corona-Einschränkungen in Kontakt zueinander zu treten, sich auszutauschen und gegenseitig zu inspirieren. Die Einsamkeit der Rauminstallation sowie die wahrscheinlich coronabedingt nur eingeschränkte Nutzbarkeit der Ausstellung bietet viel Freiraum für das intensive Erleben und die Entwicklung weiterer Optionen zur Verwendung der Szenerie (Bsp. Videoclips, Lyrik, Pantomime, szenische Shootings, etc).

Kulturring und Kunstkreis Rhauderfehn e.V. Impressum: www.kunstkreis-rhauderfehn.de

Künstlerinnen: Margot Austermann (Textildruck, Keramik) Ulla Berg (Fotografie, Keramik) Renate Gatner (Acryl-Malerei, Holzschnitt) Editha Janson (experimentelle Malerei und Kunstprojekte) Linda Polman (Keramik und Textil) Dr. Viola Tallowitz-Scharf (Druckkunst und Zeichnung,Kunsthistorikerin,)

Lesung: Ernst-Otto Sommerer www.co-buch.de

Musik: Gemafreie Musik von www.wondershare.de Living Pulse – Midnight Train

Film/Technik: Peter Bösken www.boesken-online.de Filme herunterladen : http://gofile.me/4ur0a/eJ7cs4Lbt

Kunstausstellung: Kunst ist die Brücke zwischen Mensch und Natur

Ausstellung Kunstkreis

Ausstellung Galerie Rhauderfehn wird am 28.Juli 2019 um 14.00 Uhr eröffnet.

Die Künstlergruppe des  Kulturring und Kunstkreis Rhauderfehn stellt Ihre Arbeiten in ihrer Galerie aus.


Kunst ist die Brücke zwischen Mensch und Natur


Dieses Zitat von Friedensreich Hundertwasser hat sich eine Künstlergruppe des Kunstkreises Rhauderfehn zum Thema genommen und gemeinsam eine Rauminstallation geschaffen. Es geht den 7 Künstlern (Renate Gatner, Editha Janson, Ursel Berg, Linda Polman, Viola Tallowitz-Scharf, Karl-Heinz Brinkman und Jens Springhorn) dabei darum, wie jeder für sich selbst die Welt und die Natur, in und mit der wir leben, wahrnimmt – mit möglichst allen Sinnen. Eine etwas andere Ausstellung als man sie sonst vom Kunstkreis kennt: Tunnel und Wegführungen, riesige Skulpturen und veränderte Flächen, Einspielungen, Störungen und  dazwischen Traditionelles und Ungewöhnliches in den altbekannten Galerieräumen. Es ist ein Erfahrungs-Experiment zu dem die Künstler alle Besucher herzlich einladen. Die Ausstellungseröffnung findet am 28. Juli 2019 um 14 Uhr in der Galerie Müllerhaus, Hahnentanger Mühle statt. Am 25. August, zur Finissage, wird es darüber hinaus ein Begleitprogramm geben.

Die Ausstellung ist vom 28. Juli bis einschließlich 25. August 2019 jeweils von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie auf Anfrage geöffnet.

Eintritt frei